Als Innenarchitektin ist man immer auf der Suche nach neuen und schönen Einrichtungsgegenständen. So wurde ich letztlich mal wieder fündig: 3 junge Frauen haben ihre Leidenschaft zu handgemachtem Design umgesetzt und das Label „Nachtfalter“ gegründet. Bei Nachtfalter werden aus in Handarbeit gefaltetem Stoff, sehr formschöne Leuchten. Die drei, das sind Lena Dieter, Freya Tegtmeyer und Laura Wagner.

Sie lieben es, mit Formen, Falttechniken und Materialien zu experimentieren, um schließlich am Ende eines spannenden Prozesses ein neues Nachtfalter-Modell in den Händen zu halten. Jeder Handgriff wird von ihnen mit großer Sorgfalt ausgeführt. Daher steckt in jeder ihrer Leuchten auch ein kleiner Teil von ihnen.

Pendelleuchten

Zuckerhut in Rot

Glocke, Akkordeon und Linse

Kandis und Zuckerhut in Weiß

In der  Manufaktur an der Bergstraße fertigen Nachtfalter Tischleuchten und Hängeleuchten in aufwendiger Handarbeit. Ihre Liebe zu skandinavischem Design findet sich auch in der Gestaltung ihrer Lampen wieder: Ausgesuchte Materialien treffen auf eine klare und zeitlose Formsprache. Das Licht wird durch den feinen Stoff warm gestreut und bringt ein Stück nordische Gemütlichkeit in jedes Zuhause.

Das Material

Aus stabilem und langlebigem Stoff entstehen die Lampen in Falttechnik. Das Lampenschirm-Material ist mit einem feinen Stoff bespannt. Seine filigrane Struktur streut das Licht weich und lässt die Faltlinien hell erstrahlen.

Handgemacht

In der Faltwerkstatt wird jede Lampe  mit großer Detailverliebtheit entworfen und mit Sorgfalt handgefertigt. Handmade in Germany gilt übrigens auch für die Textilkabel.

Zu kaufen sind die schönen Leuchten direkt auf der Webseite von Nachtfalter.land in ihrerm eigenen Shop.

Fotos: Nachtfalter